Veranstaltungen aus der vergangenheit

Urkunde aus dem Jahr 1209.


Während seiner Gefangenschaft in der Nähe von Varaždin halfen die Varaždiner dem Prätendenten auf den kroatisch-ungarischen Thron, Andreas II. Nachdem er an die Macht gekommen war, dankte er den Varaždinern ihre Gastfreundschaft und übergab ihnen 1209 eine Urkunde, mit der ihnen das Recht einer königlichen und freien Stadt zuerkannt wurde. Damit wurde Varaždin die erste Stadt im kontinentalen Kroatien, in der die Bürger selbst den Richter (Rihter) wählten, und sie waren nicht verpflichtet, Steuern zu zahlen. Diese Urkunde wird heute im Geschichtsarchiv aufbewahrt.

Varaždin – Hauptstadt


Seit 1756 war Varaždin Sitz des Bans Franjo Nadasdy und die gesamte politische, wirtschaftliche und kulturelle Elite des Königreichs Kroatien versammelte sich in ihm. Königin Maria Theresia gründete 1767 den Kroatischen Königsrat und bestimmte als seinen Sitz ausdrücklich Varaždin, das mit diesem Akt Hauptstadt des Königreichs Kroatien, Slawonien und Dalmatien wurde. In sehr kurzer Zeit änderte sich das Bild Varaždins, und in der Stadt der Handwerker und Händler entstehen von Tag zu Tag neue Adelspalais.

Der Brand von 1776.


Den Hauptstadtstatus verlor Varaždin wegen des Tabaks. Am 25. April 1776 schlugen Flammen aus dem Dach eines städtischen Anwesens. Wegen der Unachtsamkeit eines Jungen aus der Umgebung von Varaždin, dem der angezündete Tabak auf das Heu gefallen war, fing das Anwesen Feuer. Bald standen alle Häuser außerhalb der Stadtmauern in Flammen und die vom Wind getragenen Funken entzündeten bald auch die Häuser der Stadt innerhalb der Mauern. Im Keller eines Handelshauses war Schießpulver versteckt, das in einer mächtigen Detonation explodierte und eine noch größere Panik unter den Bürgern hervorrief. Der Brand wurde erst am dritten Tag gelöscht. In der Feuersbrunst verschwanden fast 80 % der Häuser und Gebäude. Damals verließen der Ban, der Königsrat, der Sabor (Parlament), der Adel und viele Bürger und Handwerker die Stadt.

Freiwillige Feuerwehr


Beim Löschen des Brandes im Jesuitenkollegium im Jahr 1864 kam die Löschmannschaft auf die Idee, einen Feuerwehrverein zu gründen, obgleich es im gesamten südöstlichen Europa noch keinen solchen Verein gab. Der Verein wurde im Mai 1864 gegründet und es ist der älteste freiwillige Feuerwehrverein in diesem Teil Europas. Auf den Flügeln des Enthusiasmus zählte der Verein sogar 200 Mitglieder. Besuchen Sie auf jeden Fall das Museum des kroatischen Feuerlöschwesens.

Museum des kroatischen Feuerlöschwesens
Trenkova 44
Tel. +385 42 230 346
Öffnungszeit: mittwochs und freitags von 10 bis 14 Uhr.
An den übrigen Tagen nach telefonischer Vereinbarung.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!