Unbedingt zu besichtigen

Bürger

Wie es der ersten kroatischen Residenz zukommt, wacht über Varaždin bereits zweieinhalb Jahrhunderte die Varaždiner Bürgergarde, die ihr erstes bekanntes Statut im Jahre 1750 von der österreichischen Kaiserin Maria Theresia erhielt. Es ist eine Ehre, der Varaždiner Bürgergarde anzugehören. Nur ein gebürtiger, ehrenhafter, unbescholtener Varaždiner kann ihr Mitglied werden. In ihren blauen Grenadieruniformen und hohen Pelzmützen sind diese stattlichen Purgari ein Teil vieler weltlicher und kirchlicher Ereignisse. Am attraktivsten sind die jedoch in der Zeremonie der Stadtwachenablösung, die jeden Samstag vor dem Varaždiner Städtischen Rathaus stattfindet.

Die Kompanie hatte ihr Orchester und ihre Fahne. Die Fahnen-„Paten“ waren angesehene Personen aus den Reihen des Hochadels oder des Herrscherhauses. „Patin“ der letzten Purgari-Fahne ist seit 1998 Francesca von Habsburg.

Veranstaltungszeit: Vom 15.5. bis 15.10. findet die Wachablösung jeden Samstag von 11.00 bis 12.00 Uhr vor dem Städtischen Rathaus statt.

www.varazdinska-garda.com
Tel. +385 42 311 191

Der städtische Markt

Die Nahrung und die für ihre Zubereitung notwendigen Nahrungsmittel, sind täglich ein immer wichtigerer Teil unseres Alltags. Dieser Trend bestätigt sich auf dem Varaždiner Markt. In dem regen Markttreiben kann man hier Obst und Gemüse, aber auch andere gastronomische Spezialitäten kaufen, die jeden Morgen frisch aus den Gärten und den landwirtschaftlichen Familienbetrieben in Varaždin und seiner Umgebung kommen. Eine Garantie für die Qualität der angebotenen Produkte ist das Markenzeichen Hergestellt in Varaždin.

Obgleich Gesetze, unsere schnelle Lebensart und eine immer größere Zahl von Handelszentren den Markt und die Gewohnheit, zum Markt zu gehen, einschränken, steht eine solche Art des Einkaufens in Varaždin noch immer auf dem Piedestal des gesunden Lebens. Auf den populären Versammlungsort „Plac“/Platz geht man nicht nur, um Quark und saure Sahne, Gemüse, Gewürze oder gar eine vor dem Inspektor versteckte heimische Pute zu kaufen. Sogar die eingeführten Apfelsinen sehen auf dem „Varaždiner Plac“ gesünder aus. Und wenn sich die Bäuerinnen ärgern und wenn sie meinen, dass sie Sie an der Waage betrogen haben, selbst dann wissen Sie, dass Sie wiederkommen werden, weil der Duft aus Großmutters Küche gerade hier beginnt: Auf dem „Plac“.

www.varazdinskiplac.hr

Platz der traditionellen Handwerke

Handwerker sind ein unumgänglicher Teil der Varaždiner Wirtschafts- und Kulturtradition. Die Unerbittlichkeit des Geschichtslaufs ist schwer zu stoppen, so ist auch Varaždin schon lange keine Stadt der Handwerker mehr. Jedoch sind einige der immer noch aktiven Handwerke auf dem jüngsten und kleinsten städtischen Platz zu finden – dem Trg tradicijskih obrta. Im Schatten des Glockenturms der Ursulinenkirche trotzen diese fleißigen Leute dem Vergessen und stellen mit ihren Händen Gegenstände her, die im täglichen Leben immer noch Verwendung finden, aber auch solche, die nur eine liebe Erinnerung an die Stadt und ihre Menschen sind.

www.tourism-varazdin.hr

Öffnungszeiten : Montag – geschlossen, Dienstag – Samstag 10.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr

"Geschichten der varaždiner höfe"

Varaždiner Höfe, auf dem halben Wege zwischen dem Straßenleben und der Privatsphäre der Wohnräume, haben ihre Geschichte, die Schicksale der Bewohner und die unerzählten Geschichten, Anekdoten, aber auch Geheimnisse, welche nur den Ausgewählten bekannt sind, aufbewahrt. Varaždiner Höfe in der geschichtlichen Innenstadt, welche den wertvollsten Teil des touristischen Angebots der Stadt darstellt, spiegeln den Lebensstil der Stadtbewohner wider. Für die Bewohner sind die Höfe ein Vorraum, für den Gast sind sie das erste Willkommenszeichen. Einst halbgeschlossene Räume, intime Vorräume – derzeit ein unschätzbares Kapital aus Anmut und menschlicher Warmherzigkeit, unter dem freien Himmel, umschlossen zwischen Wänden und Einfriedungen.

Entspannen Sie sich in einem der intimsten Teile der Stadt, welche die Eigentümer nur für ihre lieben Freunde aufmachen, treten Sie in eine ganz andere Welt ein, in die Welt der Varaždiner Haushöfe. Und hören Sie gut zu, denn jeder von Ihnen erzählt eine eigene Geschichte.

Die Frühlingseröffnung der Haushöfe begann in der Kranjčevićeva ulica Nr. 8, mit der Eröffnung des „Julian’s Garden Museum”s.

In diesem Hof kommt die hundertjährige Liebe der Varaždiner zu deren liebstem Transportmittel – dem Fahrrad – zum Ausdruck. Dieser Hof mit zahlreichen Details, alten Fotos, Gebrauchsgegenständen und Kleinigkeiten aus dem Alltag, erzählt von der Vergangenheit, als die Zeit langsamer verlief, als die Leute geselliger gewesen sind und sich gerade in solchen Höfen getroffen haben.

In Uska ulica Nr.6 ist eine richtige kleine Perle verborgen, der Hof „Dvorart”. Dieser ist schwer zu beschreiben, da er von kleinen, lieben Dingen erzählt, welche das Leben schöner machen. In „Dvorart” können Sie – alles auf einem Ort – Souvenirs kaufen, sitzen und sich erholen, an diversen Werkstätten teilnehmen und an der Fertigung von Souvenirs teilnehmen.

Der Hof mit der schönsten Aussicht ist der Hof des Restaurants Domenico. Der Weg zu diesem Hof – genauso wie der Weg zu jedem Schatz – führt über die engen und intimen Stiegen zwischen zwei Häusern. Hier wartet ein Vogelschwarm mit Vögeln aller Farben auf Sie und ruft Sie zur Geselligkeit. Einer von ihnen – der Größte – sitzt auf dem einzigen Rest der ehemaligen Stadtmauer und ladet Sie ein, eine Rast zu nehmen und auf die Promenade zu schauen, an welcher sich zahlreiche Vögel eingenistet haben. Häufigste Parkbesucher sind die Schwarzdrossel. Der Ausblick reicht weiter zum Blumenpfauen, zum Kazališni trg (Theaterplatz), zum HNK (Kroatisches Nationaltheater)…

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!